2017: wir fangen an

Nach einer sehr langen Pause haben wir uns nun endlich wieder sortiert. Wir haben einen neuen Proberaum gefunden, haben uns nach viel Leserei für ein Stück entschieden und haben eine neue Regisseurin: Wir sind sehr begeistert, dass Nada Kokotovic mit uns arbeiten möchte.

Nada KokotovicNada ist in Kroatien geboren. Sie studierte Klassisches und Modernes Ballett, Film- und Theaterregie sowie Philosophie in Zagreb. Sie arbeitete als Tänzerin und Choreographin mit namhaften Komponisten (Maderna, Stockhausen, Kelemen). Sie arbeitete mit George Balanchine am NY City Ballet und am Off Off Broadway und inszenierte an der New York State Opera. Sie führte das „Choreodrama“ als neue theatralische Form ein und realisierte seither über hundert Produktionen. Mit Ljubisa Ristic gründete Sie das multiethnische, multilinguale Theater-Projekt KPGT, mit Tourneen durch Jugoslawien, Mexico, USA, Australien und Europa.
Der Krieg in Jugoslawien und der politische Zerfall ihrer Heimat zwang die überzeugte Weltbürgerin zum jähen Abbruch ihrer Karriere in diesem Sprach- und Kulturraum. 1992 emigrierte Nada Kokotovic nach Deutschland. Trotz des schmerzlichen Verlusts von Sprache, langjährigen Freunden und Kollegen blieb ihre Schaffenskraft ungebrochen.
Als freie Regisseurin und Choreographin brachte sie eigene Produktionen heraus und gründete zusammen mit ihrem künstlerischen Partner und Lebensgefährten Nedjo Osman 1996 das Theater TKO (Theater Kokotovic Osman)  in Köln.
Außerdem war und ist sie als Gastregisseurin an verschiedenen Bühnen engagiert u.a. Theater und Orchester Heidelberg, Pfalztheater Kaiserslautern, Stadttheater und Rathausoper Konstanz, Tanzforum Köln, Schloßtheater Moers, Landestheater Tübingen, Staatstheater Saarbrücken, Oper Stuttgart, Sommertheater Überlingen, Mainfranken Theater Würzburg, Opernhaus Zürich, National Theater Rijeka, Kroatien usw.

Wir sind überzeugt, dass wir sehr viel von ihr lernen werden und sie eine neue Farbe und Qualität in unsere Produktion bringen wird. Die erste gemeinsame Probe war schon ein vielversprechender Einstieg.

Spielen werden wir Hysterikon von Ingrid Lausund. Die ehemalige Hausautorin und Regisseurin des Deutschen Schauspielhaus Hamburg ist u. a. auch die Autorin der TV-Serie „Tatortreiniger“. Feine, scharfe Dialoge, skurriler Humor – ganz unsere Linie.

„Die Welt als Supermarkt. Spaghetti für 1,99, Spülschwämmchen im Sonderangebot und die Suche nach einem Leben mit zehn Prozent mehr Inhalt. Links im Regal Tomaten, die bezahlen Sie bar. Karrieren finden sie weiter oben, zwischen Intrige und Verrat. Indische Räucherstäbchen gleich bei den Menopausen. Unten die sogenannte Bückware. Je tiefer, desto billiger. Hält das Rückgrat biegsam. Wieviel haben sie noch auf dem Konto? Reichts noch für die große Liebe, oder besser doch das blonde Sonderangebot? Wie läuft ihre Beziehung? Mehr auf ihre Kosten, mehr auf seine? Wer zahlt drauf? Der Kassierer zuckt mit den Achseln und kassiert. Abgerechnet wird am Schluß. Greifen Sie zu! Denn für jede verpaßte Gelegenheit gibts eine Abbuchung von der LifeCard. Eine fulminante Revue aus dem satten Konsumentenleben! „ [Suhrkamp Theater Verlag]

Die Premiere haben wir für Mitte März 2018 anvisiert.
In den kommenden Monaten werden wir Euch hier, auf Facebook und Instagram über die Proben auf dem Laufenden halten.

Facts

Die Gruppe formierte sich 2005 aus Absolventen diverser Inszenierungeskurse der Comedia, und arbeitete bis 2010 unter der Regie von Corinna Nilson, von 2011 bis 2014 unter der Regie von Michal Nocon, 2015/16 unter der Regie von Hendrik Vogt. Wir entscheiden nahzu basisdemokratisch und produzieren unsere Stücke komplett selber. Die künstlerische Leitung der Produktionen liegt jeweils in den Händen der professionellen Regie.