Popo rein! Popo raus!

Heute wäre eigentlich die Premiere unserer Produktion „Bagnacavallo“ gewesen – aber alles kam anders ….

Bei einer unserer letzten Proben hatte unsere Regisseurin Nada Kokotovic Rosa einen ulkigen Kommentar gegeben: Popo rein! Daraus entspann sich natürlich sofort ein geflügeltes Wort und wir kommentierten bei jeder Gelegenheit: Popo rein! Popo raus!

Dann kam Covid-19 und am 2. März trafen wir uns zum letzten Mal. Da wir uns beim Proben zum Teil sehr nahe kommen und wir alle Kolleg:innnen, Kund:innen, Eltern in der Risikogruppe haben, wollten wir das Risiko einer Ansteckung auf keinen Fall eingehen. Im Lauf der Zeit, wurde uns dann auch klar, dass wir unseren Premierentermin nicht halten können und irgendwann wurde uns bewusst, dass die ganze Produktion mittel- oder langfristig auf Eis liegen wird. Und darüber sind wir sehr traurig. Auch die Frage, welche kleinen, unabhängigen Theater wird es nach der Corona-Krise überhaupt noch geben? Aber das ist ein anderen trauriges Thema.

Rosa ist ja eine begnadete Dichterin und sie schrieb uns ein herrliches Corona-Gedicht. Vor zwei Wochen hatte sie Geburtstag und wir anderen beschlossen, ihr das Gedicht als Song zu schenken und Tobias komponierte diesen unglaublichen Ohrwurm. Jede:r von uns sang ihn Zuhause ein, dann trafen wir uns zu einer Videokonferenz und performten das ganze. Tobias und Andreas schnitten alles zusammen und herausgekommen ist dieses fabelhafte Machwerk.

In dem Video sieht man auch zwei singenden Gurkenscheiben . Aber das ist ein anderer interner Running Gag ….

 

Flatten the Curve

Es gibt Szenen in unserer Inszenierung, wo wir uns sehr nahe kommen.

Bagnacavallo-Probe

Aufgrund der aktuellen Situation haben wir beschlossen, die Proben erst mal auszusetzen. Keine Ahnung für wie lange. Wenn es ein paar Wochen werden, können wir wahrscheinlich unseren Premierentermin Ende Mail nicht halten, einfach weil uns die Proben fehlen. Wir sind supertraurig. Es ist für uns glücklicherweise nicht existenziell – im Gegensatz zu den vielen kleinen freien Theatern, die nun den Spielbetrieb einstellen müssen und den Kollegen, die von den gagen der Auftritte leben müssen.

Es ist jetzt auch noch nicht abzusehen, ob und wann wir mit dieser Produktion weitermachen können, denn für acht Menschen gemeinsame Termine und dann noch einen Auftrittsort zu finden ist immer eine kleine Challenge.

Aber im Vergleich zu anderen sind das Luxusprobleme.

Gebt auf Euch acht und bleibt gesund.

 

Bagnacavallo – Proben

Wir stecken mitten in den Proben und es läuft hervorragend. In unserem Facebook-Fotoalbum dokumentieren wir das fortlaufend.

Bagnacavallo Proben

Bagnacavallo Proben

Übrigens steht auch schon die ersten Aufführungstermine fest:
Horizont-Theater
Freitag, 22. Mai 2020 -> Premiere
Samstag, 23. Mail 2020
Sonntag, 24. Mai 202

Rü-Bühne, Essen
Samstag, 29. August 2020

Karten gibt es wie immer direkt bei den Theatern

Es tut sich was

Hysterikon im Horizont Theater

Wir haben es tatsächlich geschafft, Sommerpause, Winterschlaf und Frühjahrsmüdigkeit zu überwinden. Hinter den Kulissem rumort es schon seit einiger Zeit. Wir haben viel gelesen und uns für ein neues Stück entschieden: Bagnacavallo von Marlene Streeruwitz: Mit einem Romeo und Julia Motiv, Marsmännchen, zwei Clowns, jede Menge Leichen, Sex und vermutlich werden wir auch wieder singen und/oder tanzen. Kurz – ein typisches Bühnlein brillant Stück.

Die wunderbare Nada Kokotovic wird wieder inszenieren und ab September starten wir mit den richtigen Proben. Premiere wird vermutlich im Frühsommer 2020 sein.

Verfolgt den Entstehungsprozess gerne mit auf Instagram oder Facebook.