Juni 2015

Alle zwei bis drei Produktionen suchen wir uns einen neuen Regisseur/Regisseurin. Wir halten es da wie die Berliner Philharmoniker – die Entscheidung wird demokratisch getroffen – nur bei uns gehts schneller. Wir freuen uns sehr darüber, dass wir seit März nun mit Hendrik Vogt zusammenarbeiten. Wir danken Michal Nocon für die wunderbare Zeit mit ihm, für Schweiß, Blut, Tränen und viele Fehler, die wir machen durften („Fehler sind Geschenke“). Wir winken ihm mit einem fröhlichen ‚Fach‘ hinterher und hoffen noch auf viele Wodka Abende. „Das Schwein muss im Körper bleiben“.

wueste_2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.